Zur Newsübersicht
  • Aus den Studiengängen

Schmerzen bekämpfen mit antientzündlicher Ernährung

SRH Hochschule für Gesundheit führt Ernährungsprojekt im SRH Klinikum Zeitz durch.

„Neben ausreichend Schlaf und Bewegung sowie psychischer Stabilität gehört eine ausgewogene Ernährung zu den wichtigen Säulen der Gesundheit. Ist das Gefüge instabil, sind krankhafte Veränderungen möglich, die mit Schmerzen einhergehen können. Schmerz ist neben Rötungen, Schwellungen, Überwärmung und Funktionseinschränkungen ein Zeichen von Entzündungen. Mit antientzündlicher Ernährung kann diesen entgegengewirkt werden“, erläutert Prof. Dr. Dorothea Portius, Studiengangsleiterin im Bachelor-Studiengang Ernährungstherapie und -beratung an der SRH Hochschule für Gesundheit am Campus Gera.

Seit September führen drei Studentinnen aus dem Bachelor-Studiengang Ernährungstherapie und -beratung ein Projekt mit der Abteilung für Interdisziplinäre Schmerztherapie am SRH Klinikum Zeitz durch. Patient:innen mit chronischen Schmerzen werden dort von einem interdisziplinären Team aus Schmerz- und Psychotherapeut:innen sowie Physio- und Ergotherapeut:innen betreut, um die Beschwerden nachhaltig zu lindern und die Lebensqualität der Patient:innen wieder zu verbessern.

Im Rahmen des viermonatigen Ernährungsprojektes halten die Studentinnen einmal im Monat einen Vortrag über antientzündliche Ernährung und Ernährungstherapie bei diversen Schmerzbildern wie Migräne, Rückenschmerzen, Rheuma oder Osteoporose. Im Anschluss werden gemeinsam mit den Patient:innen frische, saisonale antientzündliche Gerichte gekocht. Auf dem Speiseplan stehen dabei z. B. Couscous mit Hähnchen oder Grillgemüse gegen Kopfschmerzen oder gefüllte Paprika mit Linsen gegen rheumatische Beschwerden.

Für die Studentinnen der SRH Hochschule für Gesundheit bietet das Projekt die Möglichkeit, praktische Erfahrungen im Bereich der Ernährungstherapie und -beratung im klinischen Kontext zu sammeln. Die Kooperation zwischen dem Bildungs- und dem Gesundheitsbereich der SRH verdeutlicht, wie neueste Erkenntnisse und Methoden aus der Forschung in die Praxis übertragen werden können. Begleitet wird das Projekt auch auf den Social-Media-Kanälen der SRH Hochschule für Gesundheit, indem über die nächsten Monate immer wieder Eindrücke und Erfahrungen der Studentinnen geteilt werden.

Dein Ansprechpartner
Prof. Dr. Dorothea Portius

Professorin für den Bachelorstudiengang Ernährungstherapie und -beratung

dorothea.portius@srh.de +49 365 773407-19