Zur Newsübersicht
  • Allgemein

Prävention und Gesundheitsförderung

Prof. Dr. habil Michael Tiemann veröffentlicht mit Kolleg:innen die 1. Auflage der Printausgabe des Referenzwerkes "Prävention und Gesundheitsförderung".

Es ist vollbracht“, freut sich Prof. Dr. habil. Michael Tiemann, Professor für Sportwissenschaft und Leiter des Departments Gesundheit und Soziales an der SRH Hochschule für Gesundheit. Gemeinsam mit Prof. Dr. Melvin Mohokum gibt er die erste Printausgabe des Referenzwerkes „Prävention und Gesundheitsförderung“ im Springer Verlag heraus. Das Werk umfasst 2 Bände mit insgesamt 92 Kapiteln in 12 Sektionen und mehr als 1.200 Seiten. An den 92 Kapiteln haben insgesamt über 150 Autor:innen aus allen relevanten Fachgebieten und Disziplinen mitgearbeitet.

Breit gefächerte Themen umfassend aufgearbeitet

„Nach meiner Kenntnis ist dieses Werk nicht nur das aktuellste, sondern gegenwärtig auch umfassendste deutschsprachige Werk zur Prävention und Gesundheitsförderung überhaupt“, stellt Prof. Dr. habil. Michael Tiemann fest. Dieses einzigartige Werk richtet sich gleichermaßen an Studierende gesundheitsbezogener und benachbarter Studiengänge, Wissenschaftler:innen, die in den Bereichen Public Health, Prävention und Gesundheitsförderung tätig sind, sowie weitere Akteure und Entscheidungsträger im Gesundheitswesen und in der Gesundheitspolitik. Dabei sollen insbesondere auch Angehörige von Gesundheitsfachberufen angesprochen werden, die bislang häufig weniger im Fokus stehen, aber einen ganz wesentlichen Beitrag zur Gesundheitsförderung und Prävention sowie zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung leisten.

In den 12 Sektionen werden die einzelnen Themenfelder jeweils in mehreren Beiträgen umfassend und mehrperspektivisch dargestellt. Die Inhalte reichen dabei von der Gesundheitssituation in Deutschland über die Bedeutung, Grundlagen, Determinanten und Akteure der Gesundheitsförderung und Prävention, Gesundheitskommunikation, Risikoverhalten und Risikofaktoren, Handlungsfelder und Settings der Gesundheitsförderung, die Prävention von Erkrankungen sowie Maßnahmen des Qualitätsmanagements bis zur digitalen Prävention und Gesundheitsförderung bzw. E-Health. „Insgesamt gibt das Referenzwerk damit einen aktuellen Überblick über das breite Spektrum der Themenfelder der Gesundheitsförderung und Prävention und deren aktuellen Kenntnisstand“, ergänzt Prof. Dr. habil. Michael Tiemann.

Das Werk erschien im Springer Verlag und ist ab sofort unter anderem hier erhältlich.

Dein Kontakt

Daten konnten nicht geladen werden.

Weitere Studiengänge Weitere Studiengänge