Bachelor

Gera
Physiotherapie, B. Sc. (Vollzeit)

  • Bachelor of Science (B.Sc.)
  • 6 Semester
  • Vollzeit
  • 180 ECTS
  • 395 € / Monat
  • Akkreditiert (Akkreditierungsrat)
  • Akkreditiert (Akkreditierungsrat)
  • ohne Abi

Das Berufsbild des Physiotherapeuten fasziniert uns. Menschen, mit modernsten Therapiekonzepten, dabei zu unterstützen, wieder zu mehr Beweglichkeit zu erlangen und damit ihre Lebensqualität nachhaltig zu verbessern, ist für uns pure Leidenschaft.

  • deutsch
  • Wintersemester

Deine Lerninhalte
Das lernst du

Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten sind gefragt – ob in der Prävention, Rehabilitation, Therapie oder in der Beratung. Mit Hilfe einer gezielten Behandlung lassen sich Einschränkungen vermeiden, verringern und sogar heilen. Aufgrund des Wandels in unserem Gesundheitssystem wird auch fachübergreifendes Knowhow immer öfter gefordert. Dazu gehören Fähigkeiten zur Kommunikation mit weiteren Akteuren im Gesundheitswesen, tiefergehende Kenntnisse in speziellen physiotherapeutischen Verfahren, im wissenschaftlichem Arbeiten und in der Betriebswirtschaftslehre bzw. Management.

Als studierte Physiotherapeutin bzw Physiotherapeut bist du in der Lage, neben der regulären Erfassung und Therapie körperlicher Beschwerden auch selbst Verfahren weiterzuentwickeln oder Studien über Behandlungsmethoden anzufertigen und damit zum wissenschaftlichen Diskurs beizutragen. Damit eröffnen sich dir vielfältige berufliche Möglichkeiten, so dass du beispielsweise in Praxen, Kliniken, Reha-Zentren und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens tätig sein kannst. Dabei bleibt es dir überlassen, ob du in therapeutischer Form oder in Leitungs- und Beratungsfunktionen tätig bist.

Im Themenfeld der Neurologie lernst du, dass nicht nur äußere Faktoren wie Unfälle etc., sondern auch Erkrankungen des Nervensystems eine wichtige Rolle im Berufsfeld des Physiotherapeuten spielen. Insbesondere das zentrale Nervensystem, zu dem das Gehirn und das Rückenmark gehören, muss berücksichtigt werden sowie die dazugehörigen versorgenden Blutgefäße, periphere Nervensysteme und die Muskulatur. Treten hier Störfunktionen auf, kommt es seitens des Patienten ebenfalls zu Einschränkungen.

Der Schwerpunkt Manuelle Therapie befähigt dich, Erkrankungen des Bewegungsapparates und dessen Strukturen – Gelenke, Muskeln und Nerven – zu therapieren. Du arbeitest mit exzellenten Kooperationspartnern zusammen: Beispielsweise der „International Academy of Orthopedic Medicine (IAOM)“, dem „dasMedi ABC“, dem „medizinischen Fortbildungszentrum Leipzig (MFZ)“ oder auch der „Physio-Akademie“. Abschließend erhältst du die Zertifikate Manuelle Therapie und Krankengymnastik am Gerät, die dich zur Abrechnung dieser Verordnungen bei der Krankenkasse berechtigen. Hast du bereits im Vorfeld des Studiums die Weiterbildung Manuelle Therapie absolviert, wird diese zu Gunsten deiner Studienzeit angerechnet oder du sicherst dir mit dem zweiten Wahlschwerpunkt Neurorehabilitation weitere vielfältige Karrieremöglichkeiten.

Deine Management-Kompetenzen werden ebenfalls gefördert: Du lernst Projekte erfolgreich zu planen sowie durchzuführen und eignest dir so darüber hinaus grundlegende Führungskompetenzen an. Weiterhin spielt die richtige Form der Kommunikation eine wichtige Rolle, da dir im Berufsalltag verschiedene Personengruppen begegnen werden. Wir vermitteln dir verschiedene Methoden der Gesprächsformen und Beratung. Zudem erwirbst du weiterführende Kenntnisse im Bereich der Gesundheitsökonomie und setzt dich mit rechtlichen Belangen sowie betriebswirtschaftlichen Grundlagen auseinander.

Da sich unsere Hochschule für praxisbezogene Vorlesungen und kompetenzorientiertes Lehren und Lernen einsetzt, wirst du auf wissenschaftlich hohem Niveau unterrichtet und befasst dich mit realitätsnahen Fragestellungen rund um das Thema der physiotherapeutischen Behandlung. Deine Lehr- und Prüfungsmethoden sowie Lern- und Lehrformen orientieren sich dabei konsequent am Lernziel.

Deine Perspektiven
Innovatives Denken, das sich auszahlt

Mit deinem Bachelor of Science in Physiotherapie stehen dir viele Karrieremöglichkeiten offen. Darüber hinaus gibt dir dein Fachwissen einen Vorsprung gegenüber Mitbewerbenden und ermöglicht dir eine internationale Karriere.

Nach deinem Abschluss bieten sich dir vielfältige Möglichkeiten, um im Bereich der Physiotherapie arbeiten zu können. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Krankenhäuser
  • Ambulanten Praxen
  • Altenheime
  • Akutkrankenhäusern
  • Kureinrichtungen
  • Sportvereine
  • Therapie- und Rehabilitationszentren
  • Krankenkassen
  • Einrichtungen mit Menschen mit Behinderung

Darüber hinaus kannst du deine eigene Praxis eröffnen oder nach dem Studium eine akademische Laufbahn an einer Hochschule, bzw. einer Forschungseinrichtung einschlagen.

Natürlich hast du auch die Möglichkeit, nach dem Bachelor- noch einen Master-Studiengang zu absolvieren. Mit einem Masterabschluss eröffnet sich dir der Weg zur Promotion. An unserer Gesundheitshochschule könntest du mit folgenden Master-Studiengängen anknüpfen:

Infoveranstaltung Grenzenlos studieren

Julia König vom International Office berät zu Erasmus+.

Zum Event
Vortrag Ist gegen Demenz kein Kraut gewachsen?

Unsere Reihe "Mehr Wissen" ist wieder zurück!

Zum Event

Details zum Studienmodell und Praktikum

Bei uns studierst du im Vollzeitstudienmodell, jedoch in einer für unsere Hochschule typischen Blockstruktur. Das bedeutet, dass die Präsenzzeit an unserer Hochschule komprimiert stattfindet und du ebenso in deiner beruflichen Tätigkeit tätig sein kannst.

Dein Studium findet an 5 Blockwochenenden (Sa. bis Mi.) statt. Dadurch kannst du deine Präsenzzeit ideal mit deiner Berufstätigkeit und deinen privaten Anforderungen vereinbaren und du hast so die Chance, dir gleichzeitig neues Wissen anzueignen und es in der Praxis unmittelbar anzuwenden. Insbesondere das, ins Studium integrierte, Praktikum ermöglicht es dir, wertvolle Einblicke in die berufliche Tätigkeit eines „High Professionals“ zu erhalten. Du wirst Teil eines multiprofessionellen Teams in Handlungsfeldern wie Prävention, Beratung, Diagnostik und Therapie. Dir steht außerdem vor, während und nach dem Praktikum eine kontinuierliche Praxisbegleitung durch Dozentinnen und Dozenten unserer Hochschule zur Verfügung.

Wenn du bereits über einschlägige Berufserfahrung in diesem Bereich verfügst, kannst du dein Studium auf 2 Jahre / 4 Semester verkürzen. Du steigst dann direkt in das 3. Fachsemester ein. Gern können wir jederzeit diese Möglichkeit anhand deiner Bewerbungsunterlagen prüfen. Sprich uns hierzu gern an.

Beweglichkeit und Funktionalität fördern

Unser Gesundheitssystem hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Das spürt man auch im Berufsfeld der Physiotherapie. Diese nimmt in der Behandlung neuer Krankheitsbilder im neurologischen, pädiatrischen, chirurgischen, internistischen und orthopädischen Bereich, aufgrund neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und des medizinischen Fortschritts, eine immer wichtigere Rolle ein. Gerade dadurch gewinnt die Physiotherapie in zentralen Bereichen der Prävention und Rehabilitation eine immer größere Bedeutung. Die Bevölkerung wird immer älter, ungesunde Lebensweisen fordern ihren Tribut und die Kleinsten sollen früh gefördert werden, um späteren Beeinträchtigungen vorzubeugen. Diese beschriebenen Herausforderungen bringen zahlreiche neue Anforderungen an die Kenntnisse aller im Gesundheitswesen beteiligten Akteure und somit auch der Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten mit sich.

Du behandelst Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen.

  • Nach Unfällen oder Sportverletzungen
  • Mit Schmerzerkrankungen
  • Mit Erkrankungen des Nervensystems, wie Schlaganfall, Parkinson oder Multiple-Sklerose
  • Mit Erkrankung der inneren Organe, z.B. des Herz-Kreislaufsystems oder der Gefäße

Wir haben für dich nachgehakt.

Wusstest du, dass in Deutschland laut Forderung des Wissenschaftsrates 10 bis 20 % eines Jahrgangs aus akademisierten Therapeuten bestehen soll?

Einerseits, um den Therapieberufen dadurch einen höheren professionellen Stand zu geben, denn die Entwicklung zeigt, dass gerade Physiotherapeuten bei den unterschiedlichsten Krankheitsbildern und Symptomen, in der Diagnostik, Prävention und Behandlung eine entscheidende Schnittstelle zu den modernen medizinischen Erkenntnissen sein kann. Daher legen wir auch besonderen Wert darauf, deine gesamte Studienzeit möglichst praxisnah zu gestalten. Wir schauen mit dir über den Tellerrand, lehren anwendungsorientiert, binden dich gerne in Forschungsprojekte mit ein und steigen mit dir von Beginn an in einen praxisnahen Austausch ein.

Andererseits ist die Akademisierung wichtig um als Physiotherapeut bzw. Physiotherapeutin auch im Ausland arbeiten zu können. Bereits im Studium ist es dir möglich mit unserem Erasmus-Programm ein Semester im Ausland zu studieren.

Deine Module im Studium

6 Semester 180 ECTS
1. Semester

Erstes Semester

  • Grundlagen der Psychologie und Soziologie 5
  • Operative und nicht-operative Fächer 5
  • Grundlagen Anatomie/Physiologie 5
  • Grundlagen therapeutischer Interventionen 5
  • Orientierungspraktikum 10
2. Semester

Zweites Semester

  • Grundlagen der Psychologie und Soziologie 5
  • Operative und nicht-operative Fächer 5
  • Grundlagen Anatomie/Physiologie 5
  • Inter- und transdisziplinäre Kommunikations- und Methodenkompetenz 5
  • Orientierungspraktikum 10
3. Semester

Drittes Semester

  • Angewandte Psychiatrie oder Manuelle Therapie der peripheren Gelenke I 10
  • Neuropsychologie oder Manuelle Therapie der peripheren Gelenke II 10
  • Therapiemanagement oder Manuelle Therapie der Wirbelsäule 10
4. Semester

Viertes Semester

  • Neuroanatomie/Neurophysiologie, Neuropathoanatomie/Neuropathophysiologie 5
  • Neurowissenschaftliche Grundlagen 5
  • Projekt- und Prozessmanagement 5
  • Wissenschaftliches Arbeiten 10
  • Vertiefungspraktikum 5
5. Semester

Fünftes Semester

  • Neurowissenschaftliche Grundlagen 2,5
  • Projekt- und Prozessmanagement 5
  • Qualitätsmanagement 5
  • Unternehmerisches Handeln von Gesundheitsunternehmen 5
  • Evidenzbasierte Praxis und Anwendung von Forschungsmethoden in der Physiotherapie 5
  • Vertiefungspraktikum 2,5
  • Journalclub 5
6. Semester

Sechstes Semester

  • Neurowissenschaftliche Grundlagen 2,5
  • Unternehmerisches Handeln von Gesundheitsunternehmen 5
  • Evidenzbasierte Praxis und Anwendung von Forschungsmethoden in der Physiotherapie 5
  • Vertiefungspraktikum 2,5
  • Journalclub 5
  • Bachelorarbeit mit Kolloquium 10

Das Gesundheitssystem steht vor gewaltigen Herausforderungen. Insbesondere eine Physiotherapie, die sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert, kann einen wesentlichen Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderungen leisten.

Prof. Dr. habil. Bernhard Elsner, Studiengangsleiter

Bestätigte Studienqualität

Als eine gemeinsame Einrichtung der Länder ist die Stiftung Akkreditierungsrat für die Qualitätssicherung in Studium und Lehre an deutschen Hochschulen zuständig.

Unser Bachelor-Studiengang Physiotherapie (Vollzeit) hat die Studienqualität von der Stiftung Akkreditierungsrat zugesprochen bekommen.

Zu unserem Qualitätsversprechen

Kosten und Finanzierung

Hier findest du alle Informationen, um dein Studium realisieren zu können.

Deine Finanzierung

Als staatlich anerkannte, private Hochschule finanziert sich die SRH Hochschule für Gesundheit durch Studiengebühren. Diese Einnahmen fließen in die Ausstattung unseres Campus, den Service für unsere Studierenden und die Qualitätssicherung. Damit stellen wir sicher, dass du unter optimalen Studienbedingungen die bestmögliche Ausbildung erhältst. 

Studiengebühren  

  • 395 € / pro Monat (Gesamt: 14.670 €) 

Der monatliche Beitrag bleibt über die gesamte Studienzeit gleich. Die einmalige Immatrikulationsgebühr beträgt 450,00 EUR und wird 4 Wochen vor Studienbeginn fällig. Bis auf die ggf. anfallende Einstufungs-, Eignungs- oder Äquivalenzprüfung werden keine gesonderten Prüfungskosten o. ä., auch nicht für Wiederholungsprüfungen, erhoben. So hast du während deines Studiums maximale Kostentransparenz. Bei einer Verlängerung des Studiums über die Regelstudienzeit hinaus werden ebenfalls Gebühren erhoben, da das Angebot der Hochschule weiterhin genutzt wird. Steht nur noch die Abschlussarbeit des Studiengangs aus, werden die Gebühren um 50 % reduziert. 

Ein zielorientiertes Studium verlangt neben effizienter Organisation auch eine solide finanzielle Basis, um Miete, Lebenshaltungskosten und Studiengebühren zahlen zu können. Es existieren verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, wie BAföG, Bildungskredite oder Stipendienprogramme.

Wir haben dir alle Finanzierungsmöglichkeiten hier zusammengestellt.